Ich lebe getrennt von meiner Ehepartner. Ich möchte eine Unterhaltsklage einreichen. kann ich verklagen?

Es besteht keine Verpflichtung zur Einreichung eines Scheidungsverfahrens, um einen Unterhaltsanspruch geltend zu machen. Es ist nicht notwendig, getrennt zu leben. Auch wenn Sie nicht getrennt von Ihrem Ehepartner leben, können Sie eine Unterhaltsklage einreichen, wenn Ihr Ehepartner kein Interesse an Ihrer Wohnung hat. Bei getrennt lebenden Personen kann eine Klage auf Unterhalt eingereicht werden.

Was sind die Voraussetzungen für eine Unterhaltsklage?

Um eine Unterhaltsklage vor dem Familiengericht einreichen zu können, muss ein gerechter Grund gefunden werden.Es kann gesagt werden, dass der erste der berechtigten Gründe darin besteht, dass der Ehegatte die wirtschaftlichen Pflichten des Hauses nicht erfüllt und sich nicht um sein Haus kümmert.In der Scheidungsphase kann der in Armut geratene Ehegatte vom anderen Unterhalt verlangen, sofern keine schwerwiegenden Mängel vorliegen.Die Hauptlogik des Unterhalts vor Familiengerichten besteht darin, sicherzustellen, dass Ehegatten, die ihren Verpflichtungen in der Ehe nicht nachkommen, ihren Verpflichtungen nachkommen, und in der Scheidungsphase wird die finanzielle Situation des Ehegatten, die sich durch die Beendigung der Ehe verschlechtert, eine Situation zu erreichen, die der finanziellen Situation des Ehegatten nahe kommt.

Wie viel Unterhalt kann ich für meine Art verlangen?

In der Praxis werden je nach Alter der Kinder durchschnittlich 200-600 TL Alimente gewährt.Liegen die wirtschaftlichen Verhältnisse des Ehegatten deutlich über denen der Normalbürger, erhöht sich diese Zahl proportional.Den gewünschten Unterhaltsbetrag können Sie selbst bestimmen.

Wie wird die Höhe des Unterhalts bestimmt?

Bei der Festsetzung der Höhe des Unterhalts wird das Gericht verschiedene Kriterien berücksichtigen.Der Ermessensspielraum des Richters bei der Festsetzung des Unterhalts ist jedoch sehr groß.Die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen der Parteien sind die offensichtlichsten Kriterien bei der Bestimmung des Unterhalts.Bei der Festsetzung des Unterhaltsbeitrages bestimmt der Richter den Betrag nach Billigkeit, indem er den Arbeitsstatus des Ehepartners, der den Unterhalt zahlt, die Position, in der er gearbeitet hat, den früheren Lebensstil der Familie usw.

Meine Ehepartner zahlt keinen Unterhalt. Wie bekomme ich?

Zahlt der Ehegatte den vom Gericht angeordneten Unterhalt nicht, sollte in diesem Fall ein Vollstreckungsverfahren eingeleitet werden.Für später geborenen Unterhalt gilt ein einziges Unterhalts Vollstreckungsverfahren.

Meine Ehepartner zahlt keinen Kindesunterhalt. Was passiert, wenn ich mich beschwere?

Die wichtigste Bestimmung des Strafgesetzbuches lautet, dass niemandem aus wirtschaftlichen Gründen die Freiheit entzogen werden darf.Aber Unterhaltsschulden sind von dieser Regel ausgenommen.Wenn die Unterhaltsschulden nicht bezahlt werden, hat der Ehegatte, der den Unterhalt nicht bezahlt hat, das Recht, sich zu beschweren.Aufgrund dieser Beschwerde verhängt das Gericht für jeden unbezahlten Kindesunterhalt eine gesonderte Sanktion.

Mein Unterhalt ist sehr gering. Was kann ich tun, kann ich den Unterhalt erhöhen?

In Unterhaltssachen, wenn die Gerichte einen festen Unterhaltsanspruch festlegen, bleibt der Unterhaltsbeitrag in bestimmten Situationen aufgrund von Inflation usw. sehr gering.Zwei Lösungen wurden in das Gesetz eingeführt, um diese Situation zu verhindern. Die erste besteht darin, dass der Unterhalt inkrementell bestimmt wird, während die Unterhaltsentscheidung getroffen wird.Allerdings treffen die Gerichte aufgrund der Probleme in der Praxis meist keine solche Entscheidung.Es gibt eine Unterhaltserhöhungsklage, die der Ehegatte, der Unterhaltsgläubiger ist, einreichen kann, weil der Unterhaltsbeitrag nach den wirtschaftlichen Verhältnissen niedrig ist.Im Falle einer Erhöhung des Unterhalts wird der Richter den Unterhalt nach den tagesaktuellen Bedingungen neu bewerten und eine Entscheidung treffen.

Kann ich den zu hohen Unterhalt für meinen Ehepartner abziehen?

Es ist möglich, den Unterhalt sowohl zu senken als auch zu erhöhen.Bei Unterhaltsanpassungen steht zunächst das Ermessen des Richters zur Verfügung.Diesbezüglich gibt es keine objektiven Kriterien.Der Richter trifft eine Entscheidung, indem er die sozioökonomischen Bedingungen der Parteien bewertet.Es wäre angemessen, wenn der Unterhaltsschuldner die Anpassung des Unterhalts verlangt, indem er behauptet, dass sich seine wirtschaftlichen Verhältnisse verschlechtern, dass die Unterhaltshöhe zu hoch ist, dass er seinen persönlichen Bedarf aufgrund der Unterhaltsschuld nicht decken kann, dass eine schwerwiegende Erhöhung der wirtschaftlichen Lage des unterhaltsberechtigten Ehegatten.

Wann endet meine Unterhaltsschuld?

Unterhalt ist eine monatliche Schuld.Es endet nicht von selbst.Für die Beendigung des Unterhalts; Wird der Unterhalt hauptsächlich an Kinder gezahlt, endet die Unterhaltsschuld an den Kindern mit der Volljährigkeit der Kinder, also nach Vollendung des 18. Lebensjahres.Hinsichtlich des Ehegatten kann in Fällen wie der Wiederverheiratung des Ehegatten oder dem Erreichen eines sehr guten wirtschaftlichen Einkommens auf Antrag die Abschaffung des Unterhalts beschlossen werden.

Meine Frau zahlt ihre Unterhaltsschulden nicht. Was kann ich tun?

Für den Fall, dass die gerichtlich festgestellten Unterhaltsschulden nicht beglichen werden, kann der Unterhaltsgläubiger die Unterhaltsforderung auf Wunsch durch ein Zwangsvollstreckungsverfahren verfolgen.Sowohl der vorsorgliche Unterhalt als auch der Armuts- bzw. Teilhaberunterhalt sind eine vollstreckungsrechtlich vorrangige Schuldform.Neben dem Zwangsvollstreckungsverfahren kann der Unterhaltsberechtigte auf Wunsch auch den Unterhaltsschuldner beschweren.Für die Partei, die die Unterhaltsschuld nicht begleicht, ist eine Haft von bis zu 3 Monaten vorgesehen.Wird die Unterhaltsschuld nach Verhängung der Freiheitsstrafe beglichen, wird die Vollstreckung eingestellt und der Unterhaltsschuldner freigelassen.

Was passiert, wenn die Unterhaltsschuld nicht bezahlt wird?

Bei Nichtzahlung des Unterhalts gemäß Artikel 344 des Gesetzes über die Vollstreckung und Konkurs; „Der Schuldner, der die Voraussetzungen der Unterhaltsentscheidungen nicht erfüllt, wird auf Antrag des Gläubigers zu einer Freiheitsstrafe bis zu drei Monaten verurteilt.Wird die Entscheidung nach Vollzug der Freiheitsstrafe erfüllt, wird der Schuldner freigelassen.

Hat der Schuldner eine Klage auf Aufhebung oder Herabsetzung des Unterhalts erhoben, kann die Beantragung der Untersuchungshaft unter Berücksichtigung der von ihm vorgetragenen Gründe bis zum Abschluss des Verfahrens ausgesetzt werden.Mit anderen Worten, der Schuldner, der zur Zahlung von Unterhalt verurteilt wird und die im Urteil angegebenen Zahlungsbedingungen nicht einhält, wird auf Antrag des Gläubigers vom Vollstreckungs Strafgericht zu einer leichten Freiheitsstrafe von zehn Tagen bis drei Monaten verurteilt.Das gleiche gilt für den nach der Vollstreckung der Strafe zu leistenden Unterhalt.

Wie wird die Höhe des Unterhalts bestimmt?

Bei der Festsetzung der Höhe des Kindesunterhalts berücksichtigt das Gericht verschiedene Kriterien.Der Ermessensspielraum des Richters bei der Festsetzung des Unterhalts ist jedoch sehr groß.Die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen der Parteien sind die offensichtlichsten Kriterien bei der Bestimmung des Unterhalts.Bei der Festsetzung des Unterhaltsbeitrages bestimmt der Richter den Betrag nach Billigkeit, indem er den Arbeitsstatus des Ehepartners, der den Unterhalt zahlt, die Position, in der er gearbeitet hat, den früheren Lebensstil der Familie usw.