Die Recht einen Anwalt zu beauftragen

Eine Person, die einer Anklage ausgesetzt ist, hat das Recht, einen Anwalt zu beauftragen, sie anzurufen, wenn sie einen Anwalt hat, ohne einen Anwalt zu sprechen und die Bestellung eines Anwalts zu verlangen, wenn sie nicht über das Geld verfügt, um einen Anwalt zu beauftragen.

Eine Person, die einer Anklage ausgesetzt ist, hat das Recht, einen Anwalt zu beauftragen, sie anzurufen, wenn sie einen Anwalt hat, ohne einen Anwalt zu sprechen und die Bestellung eines Anwalts zu verlangen, wenn sie nicht über das Geld verfügt, um einen Anwalt zu beauftragen.

Vor jeder Untersuchung ist der Beschuldigte oder Verdächtige auf dieses Recht hinzuweisen.Wird vom Beschuldigten oder tatverdächtig ein Rechtsanwalt angefordert, wird ein Rechtsanwalt der Rechtsanwaltskammer bestellt.In Verfahren von Minderjährigen und Angeklagten mit einer Höchststrafe von 5 Jahren oder mehr ist die Beiziehung eines Rechtsanwalts obligatorisch.Ein Anwalt wird bestellt, auch wenn sie es nicht wollen.